Jahresübersicht: Durchgeführte Anlässe

Übersicht

2021

  • Schlangen-Expedition am Lopper
  • Schleiereulen-Beringung
  • Auf den Spuren der Glögglifrösche
  • Bergvogel-Exkursion in UNESCO Biosphäre, Entlebuch
  • Frühlingsgezwitscher in Krienser Parklandschaft

2020

  • Erster Arbeitseinsatz zur Förderung der Wiesel
  • EuroBirdWatch anfangs Oktober
  • Wiesel am Sonnenberg
  • Zauneidechsenförderung in Kriens
  • Sonderreservat Auerhuhn im Krienser Hochwald
  • Verschiedene Veranstaltungen wurden wegen dem Coronavirus abgesagt
  • 1. Generalversammlung
  • Zweiter Arbeitseinsatz für Zauneidechsen

2019

  • Euro-Bird-Watch auf dem Sonnenberg
  • Mosten und Imbiss für unsere Mitglieder
  • Falteranlass – Welt der Schmetterlinge
  • Schnecken entdecken
  • Bergvogelexkursion am Pilatus
  • Arbeitseinsatz für Zauneidechsen
  • Vögel im Frühling, Pilatus-Weekend
  • Spuren im Schnee
  • Wintergäste auf dem Rotsee

2018

  • Eisvogel & Co. im Alpnacher Ried
  • Euro Birdwatch auf dem Sonnenberg
  • Abendspaziergang Spinnen in Kriens
  • Herbstzug: Vogelrastplatz Wauwilermoos
  • Gründungsversammlung 31. August

Mauersegler Monitoring in Kriens

Segler- und Schwalbeninventar Kriens

Segler und Schwalben brüten an und in Gebäuden. Sie sind von regen Bautätigkeiten besonders betroffen. Das Wissen über die Brutplätze ist essentiell, um diese bei Planungsarbeiten bereits berücksichtigen zu können und damit zu erhalten. Bisher wurden in Kriens durch die Vernetzungskommission in Zusammenarbeit mit den Landwirten erfolgreich die Rauch- und Mehlschwalbennester erfasst. Dieses Inventar soll nun durch ein Seglerinventar ergänzt werden. Zusammen mit der Gemeinde wird 2020 die Bevölkerung aufgerufen, sich aktiv an der Suche von Mauersegler Einfluglöchern zu beteiligen.

Möchten Sie mithelfen, die Mauersegler Kolonien in ihrem Quartier zu finden?
Dann informieren Sie sich mit beiliegendem PDF was Sie dafür tun können.

PDF Merkblatt Monitoring Mauersegler
PDF Formular zur Erfassung der Mauerseglereinfluglöcher für die Stadt Kriens

Mitarbeit im Freien


Arbeiten im Freien

Zauneidechsenmonitoring Kriens, in diversen Gebieten

Im Frühjahr 2020 werden wir unser Zauneidechsenprojekt an der Zumhofstrasse in Kriens mit einer Besichtigung (Programm Abendspaziergang, 28. Mai 2020) abschliessen. In den darauffolgenden Monaten möchten wir an der Zumhofstrasse und auch an weiteren vermuteten Zauneidechsen Revieren (Obernau, Blattig, Lehn- und Schürhof) ein regelmässiges Monitoring (Bestandesaufnahme) machen. Dazu suchen wir Mitarbeitende, die gerne in diesen Gebieten spazieren und etwas Geduld zur Beobachtung dieser einheimischen Eidechse mitbringen.

Wieselmonitoring (Bestandesaufnahme) Kriens, in diversen Gebieten

Die Wiesel sollen in der Landwirtschaft mit geeigneten Massnahmen gefördert werden. Auch die Vernetzungskommission Kriens will aktiv werden und in einem ersten Schritt das Wieselvorkommen in Kriens besser kennen lernen. Wir suchen deshalb Mitarbeitende für das Wieselmonitoring. Dazu werden 1 m lange Holztunnels aufgestellt, welche mit einem Tintenkissen versehen sind. Das Aufstellen und die regelmässige Kontrolle dieser Tunnels gehört zum Wieselmonitoring ebenso, wie das genaue Festhalten der gemachten Beobachtungen.

Pflege/Reinigung von Nistkasten

KriensNatur hat an verschiedenen Stellen auf dem Gemeindegebiet Nistkasten aufgehängt, welche regelmässige gepflegt und gereinigt werden müssen. Eine Arbeit, die teilweise auch das Besteigen einer Leiter verlangt. Wir suchen 2-4 Personen, die sich gerne darum kümmern würden.

Würden Sie Ihre Zeit gerne bei KriensNatur einsetzen, dann melden Sie sich via info@kriensnatur.ch.
Es braucht keine Vorkenntnisse. Sie werden in der Natur neue Entdeckungen machen.

EuroBirdwatch 2019, 05.10.2019, zusammen mit OG Luzern

Euro-Bird-Watch, 05.10.2019, zusammen mit OG Luzern

Ornithologischer Leiter:       Christian Schano, Doktorand Vogelwarte Sempach
Schreiber:                            Nicola Haltiner, Jung Ornithologe, OV Sursee
Presse:                                Jonathan Biedermann, Luzerner Zeitung

Total gezählte Vögel /Anzahl Arten:   3221 Vögel / 36 Arten
1. Rang    1505 Buchfinke
2. Rang     923   Star
3. Rang    111 Ringeltauben

Ornithologische Highlights:   1 Merlin, 1 Rohrweihe, 1 Habicht

Bei nasskühlem Wetter aber mit regelmässigen Aufhellungen und sogar kurzen, sonnigen Abschnitten, konnten die Leute von KriensNatur und der Ornithologischen Gesellschaft Luzern OGL auf dem Sonnenberg den herbstlichen Vogelzug beobachten. Unterstützt wurden wir durch Christian Schano, Doktorand an der Vogelwarte Sempach und Nicola Haltiner, einem Jungornithologen vom OV Sursee.

Wegen den Wetterverhältnissen war es, von der Anzahl Vögel her, eher ein durchschnittliches Jahr. Trotzdem konnten wir einige Highlights sehen, wie Merlin, Rohrweihe und kurz einen Habicht, der aber schnell wieder im Wald in Deckung ging.

Etwa 100 Personen passierten unseren Stand, wovon die Hälfte unsere Plakate anschaute und den theoretischen Ausführungen von Urs Petermann oder Robert Sticher über den Vogelzug zuhörte. Zum Glück haben wir, trotz den schlechten Wetterprognosen, den EuroBirdwatch 19 nicht abgesagt. Denn sowohl ornithologisch, wie auch wegen den interessanten Gesprächen mit den Passanten, war es eine sehr erfolgreiche Veranstaltung.
Mit Kaffee und Gipfeli konnte die gute Stimmung über den ganzen Tag gehalten werden.

Falteranlass – Welt der Schmetterlinge, 14. Juli 2019

Sonntag 14. Juli 2019, Falteranlass – Welt der Schmetterlinge

Sechszehn Personen fanden sich um 10 Uhr im Grüebli ob Kriens auf zirka 900 müM ein; einem Moorgebiet von nationaler Bedeutung. Wunderbar sonnig, aber doch etwas frisch. Schmetterlinge bewegen sich dadurch noch etwas verhalten, was beim Einfangen doch hilfreich war.
Nach einer kurzen Einführung von Robert Sticher (Präsident), erklärte uns der Landwirt Guido Wigger (Vorstand) Geschichtliches zum Gebiet und dass die Wiesen extensiv bewirtschaftet werden. Der dies-jährige Schnitt stehe noch aus; Wiesen voller Gräser und Blumen und auch Insekten.

Thomas Röösli, dipl. Biologe, führte uns schnell ins Feld, fing mit dem Catcher Tierchen ein, präsentierte sie uns und erklärte uns die Art, Nahrung und Vermehrung. Die Eiablage erfolgt meist an einer Pflanze (Wirt), die jeder Art eigen ist. Einige Arten haben es besonders schwer, die geeignete Pflanze zu finden und sind deshalb seltener als andere. Ein Grasschnitt zu ungünstiger Zeit vernichtet einen Grossteil der Eier.
Wir fanden Arten, die den Scheckenfaltern oder Augenfaltern angehören oder eben klingende Namen wie Ochsenauge, brauner Waldvogel, Schachbrettfalter, Mohrenfalter und diverse Perlmutterfalter-Arten mit ihren schönen Mustern. Sie wurden von Thomas Röösli in der Hand gehalten oder zur Sichtung in einem Behälter gefangen gehalten. Der Experte hätte ein paar weitere Arten erwartet. Ein Bläuling ist uns ins weite Feld entwischt. Nachdem alle Exkursionsteilnehmer einen Blick drauf werfen konnten und alle Fragen vom Experten beantwortet wurden, wurden die farbigen Geschöpfe unbeschadet wieder im angestammten Gebiet in die Freiheit entlassen. Lassen wir noch ein paar Bilder sprechen.

Die Exkursion liessen wir an einem Grill-Feuer ausklingen. Alle erfreuten sich einer schönen Zeit in der Natur am Fusse des Pilatus. Besonders erfreulich war das rege Interesse der jungen Teilnehmer.