Auf den Spuren der Glögglifrösche – Abendanlass 4. Juni

Auf den Spuren der Glögglifrösche – Abendanlass 4. Juni 2021

Bei einem Abendexkursion lauschten rund 20 Personen zuerst den Einführungen von Hansruedi Wüest. Dann setzen wir uns einfach in den Schlossgarten und haben in Stille auf das Glockenspiel der kleinen Geburtshelferkröten gewartet.

Auch wenn man ihren glockenähnlichen Ruf «düü düü düü»ist kennt, ist es kaum möglich die Glögglifrösche zu sehen, da sie fast ausschliesslich in kleinsten Zwischenräumen von Trockenmauern oder unter Steinen leben. Der Ruf ertönt zuerst in langen Abständen, um dann immer intensiver zu werden. Rufen mehrere Männchen gleichzeitig in jeweils leicht unterschiedlichen Tonhöhen, erinnert der Klang an ein Glockenspiel.

Spezielles zu Fortpflanzung: Männchen der 3,5–5 cm kleinen Geburtshelferkröte wickeln sich die Laichschnüre um ihre Hinterbeine. Wenn die Eier ‘reif’ sind, bringt das Männchen sie zum Wasser, wo die Larven (Kaulquappen) schlüpfen und sich die kleinen Frösche entwickeln.

Anlass im Entlebuch

Bergvogel-Exkursion in UNESCO Biosphäre, Entlebuch 16. Mai 2021

KriensNatur in der UNESCO Biosphäre Entlebuch: Obwohl die 15 Teilnehmer der heutigen Exkursion ins Entlebuch vom Wetter gar nicht verwöhnt waren, wurden sie für ihre Strapazen durch die Beobachtung des eher seltenen Braunkehlchens und vor allem durch die perfekte Beobachtung eines besetzten Adlerhorstes und eines nahe auf einem Baum sitzenden Adlermännchens belohnt.